Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Mattium, Metze, Mattiaci, Wiesbaden

Email:

Name

Erklärung

Form

Bedeutung

 

gesperrt

(Haarstark 05.09.2011)

Der Hauptort der Chatten war nach Tacitus, Ann. 1,56,4

Mattium
vielleicht das heutige Metze, 16,5 km sw. Kassel [1]

Ähnlich wie dieser Ort hieß der Stamm der

Mattiaci,

der am linken Rheinufer wohnte [2]. Er könnte eine Untergruppierung der Chatten gewesen sein. Ihr Hauptort war wahrscheinlich 

Ματτιακόν Mattiakón [3].

Ματτιακόν Mattiakón ist wohl dasselbe wie

Aquae Mattiacorum. Aquae Mattiacae = Wiesbaden 'Badeort der Mattiaci'
entstanden aus einem Kastell wohl schon zur Zeit des Augustus.

Der heutige Name,
         829 Nom. Pl. Wisibada, 965 Lok. Wisibadun
scheint ein Versuch zu sein, den römischen Namen zu übersetzen:
         aquae 'Wässer' = bada 'Bäder'
Mattiacus erinnert an
         ahd. mata 'Matte, Wiese'
(ein alemannisches Wort, das die Franken durch wisaWiese ersetzten).

Erklärung

Form

Mattium

die normale lautliche Entwicklung:

  • germ. satjan > settan > setzen = *Matji > Mattium > Metze:
    /tj/ > /tt/ + Umlaut
    2. Lautverschiebung: /tt/ > /tz/

Name auf -aco- sind keltisch, nicht germanisch. Sie können Personen, Völker oder Orte bezeichnen.
Da Mattiaci  wohl 'die Leute aus Mattium ' sind, wird

Ματτιακόν Mattiakón bedeuten:

  • 'Ort der Mattiaci ' und damit
  • 'Tochtersiedlung von Mattium '

Bedeutung

Der Ort ist benannt nach Bach

  • Matzoff

    • Matz-
      japhetit. *mad- 'feucht sein' < ma- 'Wasser
      vgl. aind. मद् mad- 'sprudeln', pers. مئ madd 'Flut (Gezeit)', griech. μαδάειν madáein 'zerfließen', lat. madēre 'nass sein'
      Das Wort hat im Keltischen und Germanischen die Bedeutung 'fett (< vor Fett triefend)'.

    • -off < kelt. aba 'Fluss'

Wahrscheinlich hieß der Wasserlauf ursprünglich einfach *Madja 'die Bach'.

  • vgl. skyth. Ματόας Matóas 'Donau'

Die Kelten haben den ihnen unverständlichen Namen durch -aba > off verdeutlicht.
Bei Metzebach sö. Melsungen hat derselbe Name im Mittelalter die deutsche Endung -bach bekommen.

  • In Mattium < *Madja hat sich der alte Flussname erhalten, der in die vorkeltische, japhetitische Zeit zurückgeht.

 

Sie benötigen die Schriftart ARIAL UNICODE MS.

 

[1] dagegen Metz in Lothringen, das Hauptort der keltischen Mediomatrici war, ursprünglich Divodurum 'Götterburg' und später Mediomatricum '(Stadt) der Mediomatrici', abgekürzt Mettis hieß.

[2] Tacitus Germ. 29

[3] Ptolemaios 2,11,14

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2005

Aktuell: 16.02.2018