Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Völker-, Länder- und Gruppennamen

Skandinavien, Schonen

Email:

Namensformen

Namenserklärung

 

Namensformen

Älteste Erwähnung des Nordlandes bei Plinius:

  • 4,96 Scatinavia = Schonen
    die keltisierende Wiedergabe von germanisch *Skānþin-awjo mit Ausfall des /n/ vor Reibelaut und Ersatzdehnung des vorhergehenden Vokals. Das ist sächsische und friesische, nicht skandinavische Lautung. Die Gewährsleute von Plinius haben den Namen doch wohl im Süden und nicht im Norden gehört.

  • Paulus Diaconus Scadinavia
    Iohannes Boccaccio - Bucolicum carmen XIII:
    Scathinavia
    Bei Scadininavia entspricht /d/ nordischem /ð/.
  • Adam von Bremen: Scandinavia

  • 4,104 Scandiae = die "Inseln" östlich von Jütland
    • Ptolemäus2,11,16 τέσσαρες νῆσοι ... Σκανδίαι téssares nêsoi ... Skandíai "(östlich von Jütland liegen) vier Inseln, die Skandíai genannt werden. Die größte Insel heißt Σκανδία Skandía. Gemeint sind wohl Fünen, Seeland, Lolland, Schonen.
    • Jordanes 3: Skandza = *[skandža] mit bereits romanischer Aussprache
    • Adam von Bremen: Scania

Der Name wir fortgeführt in anord. Skáney 'Skán-Insel', schwed. Skåne, dt. Schonen (südlichster Teil von Schweden).

Skán- durch Vereinfachung aus nord. *Skanþin- (nordische Lautung) > *Skannin
-in ist Endung des Adjektivs. *Skanþ-in-awjo bedeutet also 'die skandische Insel'.

Ähnlich: Adam von Bremen 2,15 Scanafeld = Schenefeld bei Itzehoe

Scandinavia ist also die etymologisch richtige Schreibung.

Namenserklärung

Der sehr alte Name ist nicht direkt aus dem Germanischen zu erklären, sondern entweder aus

  • japhet. *skend- 'abspalten', vgl. anord. skán 'Borke' (Lautentwicklung wie oben!)
    lat. scindere 'schlitzen, zerspalten, zerreißen'; scandula, scindula 'Dachschindel'
    also: Skandinavien 'die abgetrennten Inseln'
    oder zu

  • apr. au-scandisnan 'Überschwemmung', scandint 'ersäufen', skiêndlai 'er ersaufe'
    lit. skęstù, skendaù, skę́sti 'versinken, ertrinken', skandìnti, skandýti 'ersäufen'
    Das Wort ist anscheinend nur baltisch.
    also: Skandinavien 'überschwemmtes, versunkenes Land' bzw. die Überreste davon.

Ahd. scandia 'eine rote Farbe' hat nichts damit zu tun und ist wohl von Schande abgeleitet, bei der man rot wird.

Auf jedem Fall scheint der Name vorgermanisch, vielleicht sogar vorindogermanisch zu sein. Wegen des /sk/ ist er nicht finnisch oder saamisch.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2005

Aktuell: 16.02.2018