Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Fremdwörter auf -tik

Email:

   

Frage:
Was ist mit -tik in Wörtern wie Poli-tik, Linguis-tik?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Diese Wörter haben nicht ein, sondern zwei Suffixe.

Lassen Sie mich das an einem Beispiel aus dem Deutschen deutlich machen:

freu-en > Freu-de > freud-ig, das ist aber nur ein Adjektiv, kein Substantiv. Da Humor eine "freudige Kunst" ist, könnten wir daraus substantivieren "Freudige", oder verfremdwortet: "Freutik".

Sie haben das Prinzip verstanden: Verbstamm + -de = Substantiv, dies + -ig = Adjektiv, substantiviert: …ige (Kunst).

 

Im Griechischen geht es genauso:

Verb era- 'liebend begehren', era- + tis > nach den griechischen Sprachgesetzen érōs, Genitiv érōtos 'liebende Begierde', kurz 'Liebe'. > Adjektiv erōtikós 'die Liebe betreffend', tékʰnē erōtikḗ 'Liebeskunst', kurz erōtikḗ > Erotik.

 

Ähnlich ist es mit:

  • poie- 'machen' > poiētḗs 'Schöpfer, Dichter' > poiētikós 'dichterisch' > poiētik tékʰnē 'Dichtkunst' > Poetik

  • tag- 'ordnen' > tágos 'Heerführer' > taktikós 'die Aufstellung des Heeres betreffend' > taktik tékʰnē 'die Kunst ein Heer zu führen' > Taktik

  • platʰ- 'aus Ton formen' > plastikós 'zum Formen gehörig', plastik tékʰnē 'die Kunst zu formen' und plastikḗ 'die geformte, dreidimensionale Figur' > Plastik

Andere Wörter sind analog gebildet:

  • aistʰ- 'wahrnehmen' > aístʰēsis (Gen. -eōs) 'Wahrnehmung' > aistʰētikós 'zur Wahrnehmung fähig' > lateinisch 1750 aesthetica Ästhetik 'Lehre von der Schönheit'.

  • pólis (Gen.-eōs) 'Staatstadt' > politikós 'den Staat betreffend' > politik tékʰnē 'Staatskunst' > Politik

  • matʰ- 'lernen' > mátʰēma 'Lernen, Lehre, Wissenschaft' > Pl. matʰḗmata 'das Rechnen' > matʰēmatikós 'das Rechnen betreffend' > matʰēmatik tékʰnē 'Rechenkunst' > Mathematik

  • ähnlich dra- 'tätig sein, handeln, agieren' > drâma 'Handlung, Schauspiel' > dramatikós usw. > Drama, Dramatik

Die Kunstrichtung der Romantik ist substantiviert aus romantisch, französisch romantique 'wie in einem Roman'. Der Roman war ursprünglich eine Prosaerzählung nicht auf Lateinisch, sondern auf Französisch. Stammbaum:

altfranzösisch romant < romanz < lateinisch romanice 'in romanischer Sprache' < romanicus 'die Römer betreffend' < romanus 'Römer, römisch' < Stadt Roma.

 

Fremdwörter wie Romanistik, Germanistik, Linguistik haben eine andere Geschichte:

Héllēn war der Grieche, Hellēnismós die griechische Sprache und Kultur, hellēnízein 'die Griechen nachahmen', hellēnistí 'griechisch, auf Griechisch'. Entsprechend Romaïstí 'Latein, auf Lateinisch' und hellēnistikós 'die hellenistische Kultur betreffend'. Mit diesem -istikḗ, -istica hat man die Namen der Sprachwissenschaften abgeleitet (Romanus > Romanistik, lingua 'Sprache' > Linguistik), auch ganz andere Wissenschaften, und die vielen Namen von Weltanschauungen: Liberalismus, Feminismus, -ist(isch).

 

Ein Patentrezept gibt es nicht, wie man diese Fremdwörter erklären soll. Das sehen Sie an der Lehre von der Flugbahn eines Geschosses (Ballistik) und der Lehre vom Problemlösen (Heuristik). Jenes kommt von ballista 'Art Katapult' < bállein werfen', dieses von heurízein 'finden'.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2011

Aktuell: 07.08.2017