Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Logische Wissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Commutatio
Ottonis I.
cum Liuthero clerico in Hemmingesbach

Tausch Ottos I. mit Leuther, Geistlicher in Hemsbach 948

Codex Laureshamensis 63

Email:

   

In nomine sancte et individue trinitatis.

Otto diuina auxiliante clementia rex.
 

Nouerint omnes fideles nostri, presentes scilicet et futuri, qualiter nos cuidam clerico, Liuthere vocato, ac nostro fideli quasdam res proprietatis, ad ęcclesiam sancti Nazarii quę est  in loco Lauresham nuncupato constructa pertinentes, ubi uenerabilis episcopus et abbas Euergisus nomine, preesse dinoscitur,in legitimum concambium  hoc nostrę auctoritate precepto, usque ad finem suę vitę firmiter concessimus, id est quicquid in uilla Hemmingesbach nominata in pago Rinecgoue, comitatu Vdonis comitis habere uidebamur, cum omnibus appenditiis et adiacentiis suis, iuste legitimeque illuc pertinentibus.

Econtra uero recepimus ab eodem Liuthario, quicquid in uilla Widerestat habuit, atque possedit, et in Hirezbach, et in illa marcha quę est in pago Lobotengouue, in Comitatu Cůnradi comitis, in uilla Suabeheim, et Eppilenheim, et in Graninesheim, cum omnibus apenditiis illuc legaliter ad prescripta loca pertinentibus.


Iussimus quoque inde hoc presens preceptum conscribi, per quod uolumus firmiterque iubemus, ut memoratus Liuthere, de his omnibus nostro dono sibi in legitimum concambium concessis, securiter perfruatur, quamdiu uiuat, manu propria nostra firmatum, anuloque nostro sigillatum.




Signum domni Ottonis inuictissmi regis.

Brůn cancellarius ad uicem archicapellani Friderici recognoui.



Data IIIa kl. mr. Anno incarnationis domini DCCCCoXLoVIIIo. Indict. VIa. Regnante pio rege Ottone anno XIIIo. Actum Salc
ę.

 

Im Namen der heiligen Dreieinigkeit.

Otto, König durch Gottes gnädige Hilfe.

Kund sei allen, die Uns Treugesinnten, gegenwärtigen wie zukünftigen, wie Wir einem Geistlicher und Uns Treugesinnten namens Leuther einige Besitzteile, die zu der Kirche St. Nazarius gehören, die in dem Ort, der Lorsch heißt, gebaut ist, dem bekanntlich der ehrwürdige Bischof Ebergis vorsteht, zu einem rechtmäßigen Tausch durch Verordnung Unserer Vollmacht bis zu seinem Lebensende dies stetiglich überlassen haben: nämlich was Wir bekanntlich im Dorf namens Hemsbach im Rheingau, in der Grafschaft des Grafen Udo haben, mit allem, was daran hängt und dazu fällt und richtig und rechtmäßig dazu gehört.

Umgekehrt aber haben Wir von diesem Leuther bekommen, was er im Dorf Weiterstadt hatte und besaß, und am Hirschbach, und in jener Mark, die im Ladengau, in der Grafschaft des Grafen Konrad liegt im Dorf Schwabenheim, in Eppelnheim und in Grenzhof, mit allem, was daran hängt und rechtmäßig zu den vorgenannten Orten gehört.

Wir haben auch befohlen, dass diese gegenwärtige Verordnung aufgeschrieben werden soll; dadurch wollen Wir und befehlen stetiglich, dass gedachter Leuther von allem, was durch Unsere Gabe ihm zu einem rechtmäßigen Tausch überlassen ist, in Sicherheit Gebrauch machen soll, solange er lebt, bestätigt mit Unsrer eigenen Hand, besiegelt mit Unserem Ring

Siegel des Herrn Otto, des nie besiegten Königs.

Ich, Brun, Kanzler und in Vertretung des Erzkaplans Friedrich, habe die Urkunde ausgefertigt.

Gegeben am 28.02.948 n. Chr., in der 6. Indiktion,  im 13. Regierungsjahr des frommen Königs Otto. Geschehen zu Salca.

 

Eppelnheim

Grenzhof

Hemsbach

Hirschbach

Schwabenheim

Weiterstadt

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1993 / 2005

Aktuell: 10.06.2008