Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Die Wahrheit über die Nibelungen: Interpreten

Die literargeschichtliche Arbeit von Andreas Heusler

Email:

   

Andreas Heusler untersucht in seinem Epoche machenden Werk "Nibelungensage und Nibelungenlied. Die Stoffgeschichte des Deutschen Heldenepos" die Literargeschichte des Sagenstoffe und zieht auch kaum erreichbare nordische Quellen heran. Sein ansprechender "Stammbaum des Nibelungenlieds":

Seitenäste

Brünhildsage

Burgundensage

Seitenäste

Sigurdlieder der Edda

9.-12. Jahrhundert

1. Stufe:

fränkisches Brünhildenlied

des 5.-6. Jahrhunderts

1. Stufe:

fränkisches Burgundenlied

des 5. Jahrhunderts

Atlilieder der Edda

9.-11. Jahrhundert

Thidrekssaga
um 1250;

eddisches Traumlied um 1200;

färöische Brünhildballade;

russisches Brautwerbermärchen

2. Stufe:

Jüngeres Brünhildenlied Ende des 12. Jahrhunderts

2. Stufe:

baiwarisches Burgundenlied des 8. Jahrhunderts

 

3. Stufe:

österreichisches Burgundenpos

(die ältere Nibelungennot)

1160er  Jahre

Thidrekssaga
um 1250;

norwegisch-dänische Ballade Kremolds Rache;

färöische Ableger

 

3. Stufe

Nibelungenlied Teil I

(Kriemhildens

erste Ehe)

3. Stufe

Nibelungenlied Teil II

(Kriemhildens

zweite Ehe)

 

 

Nibelungenlied

österreichisch, 1200-1205

 

Die Vorstufen des Liedes sind nicht literarisch überliefert, sondern durch Vergleiche erschlossen. Ich habe daher die rekonstruierten Vorstufen in graue Kästen gesetzt, weil man sonst leicht den Eindruck gewinnen könnte, etwa die immer wieder zitierte "ältere Not" liege wirklich in schriftlicher Form vor. Die schriftlich überlieferten Sagen sind dagegen gelb gekennzeichnet..

Man kann sich vielleicht über Einzelheiten streiten; aber im Großen und Ganzen scheint mir Heusler die literarische Vorgeschichte mit bewundernswertem Scharfsinn richtig rekonstruiert zu haben.

Unverzichtbar ist auf jeden Fall seine Erkenntnis, dass der erste und zweite Teil des Nibelungenlieds erst allmählich aus zwei ursprünglich selbständigen Sagen zusammengewachsen ist, die uns in der Sigurd- und Atliliedern der Edda noch in ursprünglicher Form vorliegen.

   

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1994 /2006

Aktuell: 26.03.2016