Diskussion weihen

Befund

  • gem. *wīħaż

    • got. weihs 'heilig'

    • ahd., mhd. wīh, fnhd. weich 'heilig'

    • Substantiv *wiħa(ż)

      • anord. vé 'heilige Stätte, Opferplatz, Tempel'

      • aengl. wéoh, wīg 'Götterbild'

      • and. wīh 'Tempel'

      • ahd. wīh 'heiliger Ort'

    • wīħan, *wīḣan 'heiligen'

      • got. weihan 'heilig machen'

      • anord. vígja 'Lose weihen, einen Zwerg magisch an seinen Ort bannen, konsekrieren, ordinieren, krönen'

      • afries. wīa 'weihen'

      • asächs, wīhian 'weihen, einweihen, segnen'

      • ahd. wīhen 'heiligen, salben, segnen, preisen, ordinieren'

        • nhd. weihen 'konsekrieren, ordinieren, widmen' refl. 'sich hingeben an'

    • wgerm. *wiḣḣa(n) > *wikka(n) 'Zauberer'

      • aengl. wicca 'Zauberer', wicce 'Zauberin'

        • engl. witch 'Hexe'

      • mnd. wicken 'weissagen, wahrsagen, beschwören, zaubern', wicker 'Wahrsager, Beschwörer, Gaukler'

    • wgerm. *wiḣa 'Wahrsager'

      • aengl. wigol 'zum Wahrsagen gehörig', wiglian 'wahrsagen'

      • mnl., ndl. wichelen 'wahrsagen'

      • mnd. wichelen 'zaubern, hexen, beschwören, wahrsagen'

Theorien

  • Pokorny 1198 u. a: zu idg. 1. u̯eik- 'aussondern', Beziehung zu u̯eik- ueik 'biegen usw.' nicht ausgeschlossen

  • so auch Pfeifer 1549

    • Alternativdeutung: Krause in ZfdA 64 (1927): wegen anord. Ving-Þōrr 'Weihe-Thor' mit Nasalausfall zu lat. vincīre 'binden, umwinden', Ausgangsbedeutung '(magisch, religiös) gebunden'

      • Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass der Gottesname 'Weihe-Thor' bedeutet, eher zu anord, vingan 'Freundschaft' (Baetke 742) oder zu vigg = ving 'Pferd, Schiff' < bewegen (Köbler 275), vgl. Vingnir 'Thorsname, Riese, Ochse' (Köbler 277)

Diskussion

  • Es hängt alles davon ab, was die heidnische Bedeutung dieses Wortes war. Dazu gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

    1. 'aussondern' (wie Pokorny), d.h. dem alltäglichen Gebrauch entziehen. Dem scheint der kirchliche Sprachgebrauch zu entsprechen: In einem geweihten Gotteshaus gelten besondere Verhaltensregeln, ein geweihter Gottesmann unterliegt besonderen Vorschriften und ist allein qualifiziert zum Umgang mit heiligen Gegenständen.

    2. 'mit magischer Kraft (Mana) ausgestattet'

      • dafür sprechen

        • wgerm. *wikka(n) 'Zauberer', *wiḣa 'Wahrsager' (mit übernatürlichen Fähigkeiten)

        • anord. vígja

          • 'Lose weihen', das bedeutet doch nicht 'sie in kultischen Gebrauch nehmen', sondern 'sie mit Mana erfüllen.

          • 'einen Zwerg magisch an seinen Ort bannen', das ist eine Art Zauber. Natürlich wird der gebannte Zwerg von der übrigen Welt 'ausgesondert', aber das ist nicht Sinn der Sache.

        • So lässt sich auch der kirchliche Sprachgebrauch verstehen: Noch heute glauben manche Menschen, dass ein Gotteshaus allein durch seine Existenz eine besondere Heil bringende Ausstrahlung hat und dass ein Gottesmann mehr ist als ein kirchlicher Amtsträger mit besonderen Befugnissen: Er hat die Macht Segen zu spenden.

        • Die profane Nebenbedeutung von weihen 'zueignen, widmen' ist modern und ergab sich aus der mhd. Wendung "sich zuo priester / keiser wîhen" 'sich dazu weihen lassen, dieses Amt anstreben'.

        • Auch die pejorative Bedeutung in "todgeweiht" ist modern und lässt sich im Mhd. nicht nachweisen.

        • lat. victima 'Opfertier, Opfer' lässt sich verstehen als 'für die Gottheit ausgesondert' (zu aind. विच् vic 'würfeln, sieben, sichten, sondern trennen von, prüfen, erwägen', wie P 1128) und ist gesondert zu behandeln.

Erklärung

  • Es spricht also einiges dafür, dass weihen nicht 'aussondern', sondern 'mit Mana begaben' bedeutet, dann also eher zu japhet.*ʊyk- 'lebenskräftig sein > kämpfen'

  • Dafür spricht auch das Nebeneinander der beiden germ. Stämme  *wīḣ- und *wīħ- bei 'weihen' und 'kämpfen'

  • Im kirchlichen Sprachgebrauch hat weihen ausschließlich eine positive Bedeutung (segnen, Heil vermitteln). Die Mana-Kraft ist aber ambivalent und kann auch schaden, wie am Beispiel des Zwergs zu sehen.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019