Diskussion Maske

Befund

  • it. maschera P

  • Mailand maskará 'vermummen'

  • span,. port. mascara ML

  • rum. măscară 'Schimpf' ML5394

  • prov. mask, maske, masko ML

  • südfrz. maskeire 'Zauberer'

  • frz. masque P

  • roman. *mascarare 'mit Kohle schwärzen': frz. mâchurer, prov., katal. mascarar, port. mascarrar, wallis. matsęrá 'beschmutzen' ML5390; afrz. mascherer, maschurer 'beschmutzen'

  • türk. maskara 'lustig, drollig, Ulk, Albernheit, Karnevalsmaske, Clown, Gespött'; mask(e) 'Maske'

  • aprov., mlat. masca 643 (langob.) 'Hexe'; 680 England, 1192 Italien 'Maske' P

  • ägypt. msq, msk3 'Haut, Leder', osem. mašku 'Haut, Fell'

  • arab.

    • مسح masaḥa 'salben'

      • مسحة masḥa 'Salbung, Ölung, Anstrich, Spur'

    • سخر saḫira 'verspotten, verlachen'

      • مسحرة masḥara 'lächerliche Sache, Maskerade'

    • سحر saḥara 'zaubern'

    • مسخ masaḫa 'verwandeln, entstellen'; masḫ 'Verwandlung, Entstellung, Verfälschung'; misḫ 'Missgeburt'

Theorien

  • 1835 Grimm Mythologie 905 masca < masticare, mâcher 'kauen', weil die Hexe Kinder verzehrt

  • 1887 Diez 206

    • 'Hexe' < 'Fresser'

    • Kilian: < masca 'Netz' (Plinius Quellen)

    • masca < mâsa 'Mal, Fleck'

    • Salmasius: zu Hesych βάσκα b-/ váska 'Hacke, Tadelsucht'

      • <βάσκα>· μακέλη [βασκανία] <βασκαίνει>· λυπεῖ. φθονεῖ. μέμφεται (Dem. 18,189) q vgAS <βάσκανος>· *φθονερός (Dem. 18,119) AS [ἀχάριστος. συκοφάν- της]. Σοφοκλῆς (fr. 931) δὲ ἰδίως τὸ <βάσκανον> ἐπὶ τοῦ ἀχάριστος. καὶ ὁ συκοφάντης παρὰ τοῖς ῥήτορσιν

    • Ugutio (12. Jh.) Quellen

  • 1894 Kluge: wohl < Romanisch

  • 1922 Wasserzieher < hbr. masswe 'Hülle, Schleier'

    • = מסוה maswä 'die Decke über Moses Gesicht' Ex 34,33-35, nhbr. 'Tarnung, Maske'

  • 1984 Grimm 12,1702

    • Maske < frz. masque durch frühe Schreibung bestätigt

    • Graff 2,877 masca / nasca 'striga' Quellen

    • "ob eine etymologische berührung beider statt hat, ist unentschieden"

    • arab. Ursprung gestützt durch it. maschera, span., port. mascara, ndl. masker

    • "maske hiesz zuerst die von zeug gefertigte hülle des gesichts, die meist nur über stirn und nase reichte und oft den mund freiliesz ... ursprünglich als gesichtsschutz gegen witterungseinflüsse"

  • 1995 / 2005 Pfeifer (P) 944: < bask. maskal 'Straßenkot, Schmutzrand am Saum der Kleidung'

    • maskal 1. 'Schlammspritzer', 2. 'Euter, Hinterteil', 3. 'trocknes Blatt' 4. 'Getreidehalm', 5. 'schwatzen'. 6. 'unten, vertrocknet, verdorben'

      • kommt also kaum in Frage

  • 2002 Kluge: Das italienische Wort scheint auf arab. masḫara "Scherz, Maskerade, Gesichtsmaske" zurückzugehen; doch ist dies umstritten.

  • Etimologia: maschera

    teilweise < Diez

    • -ara ist Stammerweiterung < *mascra

    • andere < manducare 'kauen', manducu bei Plautus

      • manducus 'Maske des Fressers', bei Umzügen (Georges), unwahrscheinlich

    • arab. Ableitung unwahrscheinlich, weil lat. masca, mascara schon vor den Kreuzzügen bezeugt ist.

      • Langobard. masca schon vor der arab. Expansion!

Diskussion

  • Maske kann sein:

    • ein künstliches Gesicht

      • Dämonenfratze (Ugutio bei Diez)

      • ältere Bedeutung: 'striga = Hexe' bzw. 'lamia = 'Kinderfresser, Gespenst'

    • eine Verhüllung des Gesichts

      • zum Schutz (Grimm)

      • Art Schleier

        • Dazu würde passen hbr. מסכה massekâ 'Gewebe'

        • evtl. auch "Masche"

      • damit man nicht erkannt wird

      • um eine fremde Person darzustellen

    • Schminke

      • Dazu würde passen roman. 'mit Kohle schwärzen' (ML), wenn diese Bedeutung belegt wäre.

  • Deutungsmodelle

    • Grimm: masca < masticare, mâcher 'kauen', weil die Hexe Kinder verzehrt

      • Es lässt sich nicht leugnen, das masticare span. mascar, Engadin, masčer, Friaul masḱá 'kauen', Genua, Neapel maska 'Wange', frz. mâchoire 'Kiefer' ergab (ML 5398).

      • lat. os 'Mund' kann auch 'Maske' bedeuten.

      • Die ursprüngliche Bedeutung könnte lamia illustrieren < griech. λάμια lámia 'kinderfressendes Gespenst' < λαμός lamós 'Schlund, Höhle', λαμυρός lamyrós 'wie ein Schlund; λαμυρός gefräßig, gierig, schrecklich; dreist, unverschämt, schnippisch'; lat. lemures 'Gespenster, Totengeister'

    • Diez:

      • masca = Masche. Die Pliniusstelle soll den Zusammenhang deutlich machen.

        • Sinn dieser Stelle ist wohl, dass dem Übeltäter etwas übergezogen wird, was ihn  unkenntlich macht und seine Sicht stark einengt. Das beweist also keinen Zusammenhang zwischen Maske und Masche.

        • Es könnte aber sein, dass man die Wachsmasken auf ein Gewebe aufgetragen hat. Nachweis kaum möglich.

      • masca < ahd. mâsa 'Fleck'

        • Das ahd. Wort wird von Koebler mit 'Wundmal, Narbe' übrsetzt und passt damit zu Maser 'Knorren': also ursprünglich eine plastische, keine farbliche Abweichung vom Gesamtbild.

    • Wasserzieher < hbr. masswe 'Hülle, Schleier'

      • passt nur von der Bedeutung, nicht vom Wortbild.

    • Grimm: arabischer Ursprung

      • arab, مسحرة masḫara 'lächerliche Sache, Maskerade'

        • ML 5494 behauptet ein arab. maskara 'Possenreißer', das türkische Lautung hat. Masḫara hätte kaum roman. mascara ergeben.

        • Langobardisch masca (643) stammt aus der Zeit kurz nach Mohammeds Tod (632).  Da war der westliche Maghreb noch nicht erobert. Dieses Wort kann also keinen arabischen Ursprung haben.

        • Masḫara als 'Maskerade' könnte vom Romanischen beeinflusst sein.

    • Pfeifer < bask. maskal 'Straßenkot, Schmutzrand am Saum der Kleidung'

      • kann auch von roman. mascarare stammen.

    • Meyer-lübke: roman. *mascarare 'mit Kohle schwärzen'

      • In alten Geschichten wird erzählt, dass sich der Held dadurch getarnt hat, dass er sein Gesicht färbte.

      • 'Mit Kohle schwärzen' könnte eine Art Schminke bezeichnen. Der heutige Name der Wimperntusche kommt von dem romanischen Wort für 'Maske', ohne Bedeutungszusammenhang.

      • Bedeutung 'schwärzen' ist nicht nachzuweisen, nur 'besudeln'

    • hbr. מסכה massekâ 'Gewebe', Lehnbedeutung nhbr. 'Maske'

      • Verbalnomen von סכך sákôk 'flechten, weben'

      • würde zu der "Maschen"-Erklärung passen, ist aber fragwürdig und keine Quelle von Maske.

  • Form

    • Diez hat gezeigt, dass mascara eine Ableitung *mascra < masca sein kann.

    • Differenzierung zur Unterscheidung zwischen der neuen Bedeutung 'Maske' und der immer noch geläufigen masca 'Hexe'

  • Bedeutungsentwicklung

    • 'Gespenst' > 'Maske' wie bei lat. larua 1. 'böser Geist', auch Schimpfwort (Plautus), 2. 'Maske' (Horaz), larvatus 'besessen, verhext'

Erklärung

  • Jacob Grimm hat schon 1835 die richtige Lösung gefunden: masca 'Fresserin' < mastigare 'kauen'

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019