Quellen:  cappa

  • Cappa 'Kapuze'

    1. Gregor von Tours, Vita patrum 8,5 (von einer Kasel): Cappa autem huius indumenti ita dilatata erat atque consuta, ut solent in illis candidis fieri, quae per paschalia festa sacerdotum umeris imponantur. ... hac casula tergo utor, et de capsa eius parte prolixiore decisa tegumen pedum aptabo. = Die cappa aber dieses Gewandes war so verbreitert und zusammengenäht, wie man es an diesen weißen (Gewändern) zu machen pflegt, die am Osterfest auf die Schultern der Priester gelegt werden. ... ich benutze diese Kasel auf dem Rücken, und von ihrer capsa nehme ich den lang herab fallenden Teil als Decke für die Füße. (Später ist von einem cucullus 'Kapuze' die Rede.)

      • capsa 'Behälter', hier 'Textilhülle', vgl. casula 'Häuschen > Gewand'?

    2. Isidor 19,31,3 Teil der Frauentracht: Capitulum est quod vulgo capitulare dicunt. Idem et cappa, vel quod duos apices ut cappa littera habeat, vel quia capitis ornamentum est. = Capitulum ist das, was man volkstümlich capitulare nennt (eine Kopfbedeckung). Dasselbe nennt man auch cappa, oder weil sie zwei Zipfel hat wie der Buchstabe Kappa, oder weil sie ein Kopfschmuck ist.

  • aus Du Cange

    1. Placitum Theodorici Reg. Franc. apud Mabillonium de Re Diplomat. pag. 470 :

      • Ut de novo denominatus aput se sua mano septima dies duos ante istas Calendas Julias in oratorio nostro super Capella Domini Martini, ubi reliqua sacramenta percurribant, hæc dibiret conjurare, etc.

        = Als er von neuem bei ihm vorgeladen wurde am 7. Tag vor jenem 1. Juli, musste er mit seiner Hand schwören über der Capella des Herrn Martin, wo die übrigen Eide verrichtet worden waren.

    2. Placitum aliud Childeberti apud eumd. V. C. pag. 483 :

      • Sic ad ipso Viro Grimoaldo fuit judecacatum, ut sex homenis de Verno, et sex de Latiniaco bone fideus in oratorio suo, seu Capella santi Marthini immemorate homenis hoc debirent conjurare.
        = So wurde der Schwur vor demselben Mann Grimoald vollzogen, dass sechs einheimische und sechs lateinische Männer guten Rufes in seinem Betraum oder der Capella des heiligen Martin seligen Andenkens dies zusammen schwören mussten.

    3. Marculfus lib. 1. form. 38 :

      • Sed dum inter se intenderent, sic eisdem a Proceribus nostris, in quantum inlustris vir ille Comes Palatii nostri testimoniavit, fuit judicatum, et de quinque denominatis idem ille apud tres et alios tres sua manu septima tunc in Palatio nostro super Capellam domini Martini, ubi reliqua sacramenta percurrunt, debeant conjurare.
        = (nicht ganz verständlich, etwa:) Bei Erbstreitigkeiten wurden Eideshelfer benannt, die in der Pfalz mit ihrer Hand mit der Hand über der Capella des Herrn Martin zusammen schwören mussten.

    4. Monachus Sangall. lib. 1. de Vita Caroli Magni :
      = Notker Balbulus + 912

      • De pauperibus supradictis quendam optimum dictatorem et scriptorem in Capellam suam assumpsit, quo nomine Francorum Reges propter Capam S. Martini, quam secum ob sui tuitionem et hostium oppressionem jugiter ad bella portabant, Sancta sua appellare solebant.

        Von den genannten Armen nahm er einen sehr guten Diktierer und Schreiber in seine Capella auf. Mit diesem Namen pflegten die fränkischen Könige ihr Heiligtum zu nennen nach der Capa des heiligen Martin. Dies führten sie immer mit sich im Krieg zu ihrem Schutz und zur Unterdrückung der Feinde.

    5. Walafridus Strabo de Reb. Eccles. cap. 31 
      = Walahfrid Strabo + 849

      • Dicti sunt primitus Capellani a Capa B. Martini, quam Reges Francorum ob adjutorium victoriæ, in præliis solebant secum habere.

        = Ursprünglich waren die Capellani  nach der Capa des seligen Martin benannt, welche die Könige der Franken als Hilfe zum Sieg bei ihren Kämpfen bei sich zu haben pflegten.

    6. Honorius in Sermone de S. Martino : = ?

      • Hujus Capa Francorum Regibus ad bella euntibus pro signo anteferebatur, et per eam, hostibus victis, victoria potiebantur, unde et custodes illius Capæ usque hodie Capellani appellantur.

        = Dessen Capa ließen die Könige der Franken als Feldzeichen vorantragen, wenn sie in den Krieg zogen, und erfreuten sich nach dem Sieg über die Feinde ihres Sieges. Daher werden die Hüter (der Capa) bis heute Capellani genannt.

    7. Non solum igitur Capam S. Martini in Palatio, sed et in oratoriis castrensibus, quæ μεταφορηταὶ ἐϰϰλησίαι, Ecclesiæ portatiles dicuntur Nicephoro Callist. lib. 7. cap. 46. asservabant, atque adeo in præliis deferebant Capellani. Ubi Sozomenus lib. 1. cap. 8. de Constantino M. :

      • Καὶ σϰήνην εἰς ἐϰϰλησίαν εἰϰασμένην περιέφερεν, ἡνίϰα τοὶς πολεμίοις ἐπεστράτευσεν.

      Ex his etiam perspicuum fit, Græcos ævi recentioris Capæ nomine appellasse sacras reliquias, quas in expeditionibus bellicis et in ipsis præliis, deferre solebant. Mauritius lib. 7. Strateg. :

      • Γενομένων δὲ αὐτῶν ἐν τῷ τῆς παρατάξεως τόπῳ, ἵσταται ὁ ἀρχων, ϰαὶ μετ᾽ αὐτόν ὁ βανδοφόρος, ὄπισθεν δὲ αὐτοῦ ὁ τὴν ϰάπαν βαςτάζων, ϰαὶ μετ᾽ αὐτὶν ὁ τὴν τοῦϐαν.

      = Die Capellani hüteten nicht nur die Capa des heiligen Martin in der Pfalz, sondern auch in den  Beträumen der Feldlager, die "tragbare Kirchen" ... genannt wurden und trugen sie in den Schlachten voran.
      Sozomenos (+ um 450) 1,8 über Konstantin d. Gr.: Und er ließ ein kirchenähnliches Zelt mit sich führen, wenn er in den Krieg zog.

      Daraus wird klar, dass die Griechen in neuerer Zeit die heiligen Reliquien Capae nannten, die sie auf den Kriegszügen und in den Schlachten selbst mit sich zu führen pflegten.

      Mauritius (?) Strateg. 7: Wenn sie in der Schlachtreihe sind, stellt sich der Anführer auf und neben ihm der Bannerträger, und hinter ihm der Träger der kapa und neben ihm der Trompeter.

    8. Adalardus in Statutis antiq. Corbeiensis Monasterii lib. 1. cap. 3 :

      • Cæterum Capellæ, hroccus, sive cuculla de sago, unde hroccus fieri possit, ad arbitrium Prioris erit.
        = im übrigen Capellae, Rock bzw. Kapuze des Umhang; woher der Rock kommen kann, steht im Belieben des Priors.

    9. Chron. Amalfitanum ann. 1266 :

      • Fieri fecit mitram auream, et plures Capellas sericas.

        Er ließ eine goldne Mitra-Mütze machen und mehrere seidene Capellae.

    10. Vita S. Walarici Abb. inter Acta SS. April. tom. 1. pag. 22 :

      • Tunica cum Capella tantum utens, et lineum vestimentum non requirens.
        = Er hatte eine Tunika mit Capella an und brauchte kein Leinengewand.

    11. Quo loco quidam Capellam dictam perperam putant pro capsella, in qua Sanctorum reliquiæ conduntur 

      (meint Du Cange!) :
      = die Capella an dieser Stelle halten einige fälschlich für Capsella 'Schrein' gesagt, in der die Reliquien der Heiligen aufbewahrt werden.

      est enim brevior sancti Martini capa, quam Roccum S. Martini vocat Sangallensis lib. 2. cap. 27 :

      • Carolus habebat pellicium berbicinium, non multum amplioris pretii, quam erat roccus ille S. Martini, quo pectus ambitus, nudis brachiis Deo sacrificium obtulisse astipulatione divina comprobatur,

      = Das ist nämlich die kurze Capa des heiligen Martin, der Rock, von dem Notker  Balbulus  2,7 schreibt:

      • Karl hatte einen Schafspelz, von  nicht höherem Wert, als der Rock des heiligen Martin wert war, mit dem er mit verhüllter Brust und nackten Armen beim Darbringen des Opfers göttlichen Beifall fand.
        (Er hatte sein Hemd einem Armen geschenkt und trug nur das Messgewand.)

zurück cappa | Kapelle | Diskussion

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019