Diskussion mirus

Befund

  • lat. mīrus 'wunderbar', mīrari 'sich wundern'

  • alat. cosmis, lat. cōmis 'gut gelaunt, freundlich, human'

Theorien

  • Walde 487 f: zu aind smáyatē 'lächelt', smáyam 'Staunen'. Die anderen angeführten Vokabeln bedeutetn 'lächeln, lachen, spotten'
    Lat. r ist altes r, nicht s. (Aber ab. směchъ [das Lachen, Gelächter])

  • so auch P967: 1. (s)mei- smeu- 'lächeln, erstaunen'

    • für 'erstaunen' nur ai. smay, alem. šmīə 'erstaunen' und lat. mirus.

  • Alternative: japhet. *my-

    • P711 mēi-, mōi-, mī- 'mild, weich, lieblich'

    • P712 meigh-, meik- 'flimmern, blinzeln, dunkel'

      • darin: mnd. micken 'beobachten', awfries. mitza 'beobachten', russ. mig 'Augenblick', ab. mьčьtъ 'Vision, Spuk, Schimmer' ['Einbildung, Erscheinung' Sadnik-Aitzetmüller]

    • P714 meis- 'flimmern, blinzeln, dunkel'

Erklärung

  • Man kann doch alle dieser Wurzeln zusammenführen zu *śmÿ- 'zucken, das Gesicht verziehen':

    • *śmÿ- 'ein freundliches Gesicht machen' P967

    • *mȳ- 'freundlich, lieblich, mild > weich' P711

    • *mÿ- 'zucken, blinzeln; die Augen öffnen, beobachten; die Augen schließen, schlafen' P712.714

      • 'erstaunt die Augen aufreißen' > mirus 'wunderbar, erstaunlich, auffallend, seltsam'

  • P712 miglā 'Nebel, Wolke' zieht man besser zu P273 meiĝh- 'harnen', < *ma- 'Wasser'

  • Alat. cosmis wurde regelrecht > lat. cōmis 'gut gelaunt, freundlich, human' (Schwund des s vor Nasal mit Ersatzdehnung wie bei *prismos > prīmus). Aber ist co- = con-, was ja wohl von Walde vorausgesetzt wird?

zurück

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019