Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch Belege

 

Email:

   
  • Mer machd halt, woß so zu mache is. Awwer es iß bei uns nix zu mache, wam-mer ned waaß, woß mer mid dem Mache all mache kann; sunsd kann mer schwer gemachd werrn unn kann ned-emol waß dro mache; dann mach du emol waß, wann die anneren lauder Dinger mache, die du ned mache kannsd. Do kriggsd de noochgemachd unn wersd erunnergemachd unn kannsd die Wend nuffmache vor Zorn. Unn schließlich iß doch nix mid gemachd, bloß daß-de allerhand midgemachd hosd, hosd daa' Geld eneigemachd unn die annern hawwe disch klaagemachd. Do kannsde abmache, unn waß hos-de dann gemachd? Also, mach jedds daa' Bedd enei unn domid Schluß.
  • "Man macht halt, was so zu machen ist. Aber es ist bei uns nichts zu machen, wann man nicht weiß, was man mit dem Machen all machen kann; sonst kann man schwer gemacht werden und kann nicht mal was dran machen; dann mach du einmal was, wann die anderen lauter Dinge machen, die du nicht machen kannst. Da kriegst du nachgemacht und wirst heruntergemacht und kannst die Wände hinaufmachen vor Zorn. Und schließlich ist doch nichts mit gemacht, bloß dass du allerhand mitgemacht hast, hast dein Geld hineingemacht und die andern haben dich kleingemacht. Da kannst du abmachen, und was hast du dann gemacht? Also, mach jetzt dein Bett hinein und damit Schluss." DJSDH 2,254
   

nach oben

Übersicht

 

Datenbank Südhessisch | Abkürzungen

 

Datum: 2012

Aktuell: 09.02.2019