Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Beleg

Email:

   
  • "ausglegge" ist ganz aus der Mundart verschwunden. Als das Getreide noch mit dem Reff gemäht wurde (Sense, die mit einem mit Leinen besetzten Bogen das Getreide an die stehenden Halme anlehnte), wurde die gemähte Frucht mit einer Sichel aufgenommen und auf die Erde zur endgültigen Trocknung ausgelegt, "ausgegleggt". Dies war Frauenarbeit und Aufgabe der "Ausgleggern", die stolz darauf war, daß die "Gelegge" gleichmäßig auf dem Acker lagen. Oft wurden diese Gelegge mit einer Stange nochmals gewendet. PfA 20.02.1966
 

Times New Roman 5.01

Wörter

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2013

Aktuell: 09.02.2019