Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch Belege

Email:

 

 

  • Dazemal hat awwer noch des alt Fahrdor gestanne un Holzpörtche, un warn noch die alte Krane da, un war derr euch e Lewe an dem Wasser! Un so viel Schiff warn un hawwe euch die Ufer so voll Balle un Fässer un Kiste gelege, daß merr kaum dorchgekennt hat, dann des Ufer war dazemal noch viel schmäler. Jetz is deß viel braater. Un mei Großvatter hatt derr aach ganz stolz mit dem Kopp geschittelt un hat zu merr gesagt: »Guck emal, Fritzi, was da e Kiste- un Fässer- un Ballespiel an dem Maa leiht! Un was deß e Hannel un e Wannel is an dem Maa. Ja, Frankfort! deß hat was ze bestelle; so e Hannelsstadt gibt's in der ganze Welt kaa zwett net, als wie Frankfort am Maa. Un guck emal aa die viele große Schiff!« "Dazumal hat aber noch das alte Fahrtor gestanden und Holzpförtchen, und waren noch die alte Kranen da, und war dir euch ein Leben an dem Wasser! Und so viele Schiffe waren und haben euch die Ufer so voll Ballen und Fässern und Kisten gelegen, dass man kaum durchgekonnt hat, dann das Ufer war dazumal noch viel schmäler. Jetzt ist das viel breiter. Und mein Großvater hat dir auch ganz stolz mit dem Kopf geschüttelt und hat zu mir gesagt: »Guck einmal, Fritzchen, was da ein Kisten- und Fässer- und Ballenspiel an dem Main liegt! Und was das ein Handel und ein Wandel ist an dem Main. Ja, Frankfurt, das hat was zu bestellen; so eine Handelsstadt gibt's in der ganzen Welt keine zweite nicht, als wie Frankfurt am Main. Und guck einmal auch die vielen großen Schiffe!«" StF 27

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

Datenbank Südhessisch | Abkürzungen

 

Datum: 1968-2015

Aktuell: 09.02.2019