Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Redensart

Email:

   
  • Voraus geht wohl im Druckene hawwe "im Trockenen haben" NTH 4,9, aus einer Gefahr gerettet.

    • Man sollte ans reife Getreide denken, das man vor einem Unwetter versucht in die Scheune zu bringen. Nasses Stroh fängt an zu faulen, entwickelt Hitze und kann in Brand geraten und nasse Körner fangen an zu keimen.

  • sáin Schǣfçhən im Dróckənə n / ins Dróckənə bringən "sein Schäfchen im Trockenen haben / ins Trockene bringen" TH

    • (0) aus dem Regen in den Stall gebracht. also "nicht im Regen stehen lassen"

    • (>) vom Geld

    • Ich habb moi Scheefche im Truckene ghatt! "Ich habe mein Schäfchen im Trockenen gehabt." BiGDH 2,271

 

Times New Roman 5.01

Wörter

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 14.08.2007

 

Datum: 1968-2014

Aktuell: 10.03.2020