Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Reim: Mann, Schwamm

Email:

Deutung  

hochdeutsch

  1. Es war einmal ein Mann, der hatt' ein' nassen Schwamm. Der Schwamm war ihm zu nass, da ging er auf die Gass'. Die Gass' war ihm zu kalt. Da ging er in den Wald. Der Wald war ihm zu grün, da ging er nach Berlin. Berlin war ihm zu groß, da ging er in das Moos. Das Moos war ihm zu klein, da ging er wieder heim zu seiner Frau Elise, die kocht ihm gut Gemüse. Da musst er dreimal nieße: hatschi, hatschi, hatschi. TH

  2. Es war einmal ein Mann, Der hatte einen Schwamm. Der Schwamm war ihm zu naß, Da ging er auf die Gass'. Die Gass' war ihm zu kalt, Da ging er in den Wald. Der Wald war ihm zu grün, Da ging er nach Berlin. Berlin war ihm zu groß, Da wurd' er ein Franzos' Franzos' wollt' er nicht sein, Da ging er wieder heim Zu seiner Frau Elise, Die kocht' ihm grün Gemüse. Da mußt' er dreimal niesen: Hazzi! Hazzi! Hazzi!

  3. Es war einmal ein Mann, der hatte einen Schwamm, der Schwamm war ihm zu nass; da ging er in die Gass' die Gass' war ihm zu kalt, da ging er in den Wald, der Wald war ihm zu grün, da ging er nach Berlin, Berlin war ihm zu voll, da ging er nach Tirol, Tirol war ihm zu klein, da ging er wieder heim, daheim war's ihm zu nett, da legt er sich ins Bett. Im Bett war ne Maus, 'drum ist die Geschichte aus.

  4. Es war einmal ein Mann, der hatte einen Zahn. Der Zahn tat ihm so weh, da ging er in den Schnee. Der Schnee war ihm zu kalt, da ging er in den Wald. Der Wald war ihm zu grün, da ging er nach Berlin. Berlin war ihm zu groß, da ging er nach Vilshof. Vilshof war ihm zu klein, da ging er wieder heim...

  5. Es war einmal ein Mann, der hatte einen Schwamm. Der Schwamm war ihm zu nass, da ging er auf die Gass'. Die Gass' war ihm zu kalt, da ging er in den Wald. Der Wald war ihm zu grün, da ging er nach Berlin. Berlin war ihm zu voll, da ging er nach Tirol. Tirol war ihm zu klein, da ging er wieder heim. Daheim war's ihm zu nett, da legte er sich ins Bett. Im Bett war 'ne Maus, 'drum ist die Geschichte aus.

  6. Es war einmal ein Mann, der hatte einen Schwamm. Der Schwamm war ihm zu nass, da legt' er sich ins Gras. Das Gras war ihm zu grün da ging er nach Berlin. Berlin war ihm zu groß, da baut' er sich ein Schloß. Das Schloß war ihm zu reich, da sprang er in den Teich. Der Teich war ihm zu tief, da ging er nach Paris...

  7. Es war einmal ein Mann, der setzt sich auf den Schwamm. Der Schwamm war ihm so naß, da ging er auf die Gaß'. Die Gaß' war ihm so kalt, da ging er in den Wald. Der Wald war ihm so grün, da ging er nach Berlin; Berlin war ihm so groß, nach ging er nach Palos. Palos war ihm so klein, da ging er wieder heim. GWS 97 (Bergsträßer Odenwald)
    Gesagt wurde wohl "se nass = zu nass", missdeutet als "so nass".

  8. Es war einmal ein Mann, der hat en nasse Schwamm. Der Schwamm war ihm zu nass, da ging er auf die Gass. Die Gass war ihm zu kalt, da ging er in den Wald. Der Wald war ihm zu grün, da ging er nach Berlin. Berlin war ihm zu groß, da ging er nach Baros. Baros war ihm zu klein, da ging er wieder heim, legte sich ins Bett, und streckt de Arsch zum Fenster raus und ruft ich hunn ko Deck! Steingass

Deutung:

  • Wie die ausufernde Überlieferung zeigt, scheint das Gedicht auf ein Gesellschaftsspiel zurückzugehen, bei dem einer eine Vorgabe machte: "Es war einmal ein Mann" und reihum weitergedichtet wurde.

  • Der älteste Teil geht nur bis "Berlin war ihm zu groß, da ging er ..." und das "war ihm zu klein, da ging er wieder heim.

  • Was ihm zu klein war und sich auf "groß" reimen musste, ist verschieden überliefert: "Moos" (1), "Baros" (8), "Palos" (7, mit kindlichem Lautersatz l für Zungen-r).

    • Alles andere sind Rekonstruktionen. "Paris" reimt sich zwar nicht (6), hat aber "Baros" richtig verstanden, was von "Franzos" (2) bestätigt wird, welches sachlich nicht passt.
      "Baros" ist also eine scherzhafte Bildung, damit sich's reimt. Dass Paris kleiner ist als Berlin, muss man von daher nicht ernst nehmen.

    • Das Ausweichziel "Vilshof" (4) ist ein schlechter Reim, also nicht ursprünglich. Gedacht ist wohl Vilshofen (an der Donau / in der Oberpfalz ), beide in Bayern.

    • Zu Bayern könnte auch "Moos" (1) passen, im bairischen Sinn von 'Moor' und ebenfalls als Siedlungsname . Man muss also annehmen, dass dieses Gedicht in Bayern entstanden ist.

    • Dass man 'Moor' verstehen kann, lässt sich "Teich" (6) erschließen.

  • Was ihn daheim erwartete, sind spätere Weiterbildungen ("zu seiner Frau" / "legt sich in sein Bett.").

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2008

Aktuell: 17.05.2020