Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Reim

Email:

   
  • Rekonstruktion:

    • gemeinsam: "Ich weiß, was ich weiß: Das Hinkel ist der Hase. Die Mutter färbt die Eier..."

    • Südhessisch: "... und legt sie das Gras. Dann sagt sie ihren Kinder, das wäre der Osterhase."

    • Linksrheinisch: "... der Vater legt sie in in das Gras, die dummen Kinder meinen, das wäre der Osterhase."

    Der Text war ursprünglich hochdeutsch.

    • Dass der Vater die Eier ins Gras legt, stört den Rhythmus, ist also sekundäre Umbildung.

    • Ob im Urtext die Mutter die Kinder anführt oder ob die Kinder von sich aus falsche Schlüsse ziehen, lässt sich nicht erkennen.

      • Nach der linksrheinischen Fassung sind Vater, Mutter und Kinder gleicherweise an diesem Betrug beteiligt.

      • Es ist leichter zu erklären, warum man die Mutter entlasten wollte als, warum man ihr die Alleinschuld geben wollte.

    • Die Einleitung "Ich weiß ... ist der Hase" stammt wohl aus einem anderen Gedicht mit dem "Färbermann".
      "Weiß" und "Hase" reimen sich nur südlichen Ried.
      ShWb 3,246 (heiß nach derselben Regel 2,139)

  • Südhessen:

    • Beerfelden: Ich wāß, wås ich wāß: ’s Hinkel iß de Hās; die Modder fäʳbd die Ājer unn legd se neiⁿ ins griene Grās unn säigd es wär de Oschdeʳhās.  "Ich weiß, was ich weiß, das Hinkel ist der Hase, die Mutter färbt die Eier und legt sie 'nein ins grüne Gras und sagt, was wäre der Osterhase." ShWb 4,1114

    • Gersprenztal: Ich waaß, waos ich waaß, es Hinkel is de Haos, die Modde färbt die Aje, un läigt se daonn ins Gras "Ich weiß, was ich weiß, das Hinkel ist der Hase, die Mutter färbt die Eier und legt sie dann ins Gras." PöEOi 34

    • Hahn: Di Mùddɛʳ fäʳbd di Ājɛʳ und leggdˬsı in dɛs Grâs. Dánn sǣgdˬsı ìʳnə Kindɛʳ: Dɛs wâʳ

    • də Ōstɛʳhâs. "Die Mutter färbt die Eier und legt sie in das Gras. Dann sagt sie ihren Kindern: Das war der Osterhase." TH

  • Rheinhessen:

    • Gau-Weinheim: Ich wāß, was ich wāß: Des Hinkel iß de Has; die Mudder färbd die Ajer, de Vadder lēgd se ins Gras. "Ich weiß, was ich weiß, das Hinkel ist der Hase; die Mutter färbt die Eier, der Vater legt sie ins Gras." ShWb 2,355

  • Pfalz: 's Hinkel is der Has. / Die Modder färbt die Eier, / die Modder leet se ins Gras. / Un die dumme Kinner meenen / 's wär de O. "Das Hinkel ist der Hase, die Mutter färbt die Eier, die Mutter legt sie ins Gras. Und die dummen Kinder meinen, es wäre der Osterhase." Pfälzisches Wörterbuch

  • Rheinland: Die Modder fiərbt die Eier, de Vadder let se en't Gras; dann männe die domme Kenner, dat wäər der O. "Die Mutter färbt die Eier, der Vater legt sie in in das Gras, dann meinen die dummen Kinder, das wäre der Osterhase." Rheinisches Wörterbuch

  • abweichend:

    • Lengfeld: Ich waaß, wos ich waaß! Es Hinkel is de Haas, die Modder is de Färwersmann, legt die Eier in die Pann, un von de Pann in's Gras ich waaß, wos ich waaß! "Ich weißm wass ich weiß, Das Hinkel ist der Hase, die Mutter ist der Färbersmann, legt die Eier in die Pfanne und von der Pfanne ins Gras. Ich weiß, was ich weiß." GreinO

    • Ober-Olm: Ich wāß, wås ich wāß: ’s Hinkel iß de Hās; Die Mudder ist die Ferbefraa unn fehrd die klane Kinner åⁿ unn sēd, de Hās hät’s gedåⁿ. "Ich weiß, was ich weiß, das Hinkel ist der Hase. Die Mutter ist die Färbersfrau und führt die kleinen Kinder an und sagt, der Hase hätte es getan. ShWb 2,355

      • Der Reim auf -åⁿ zeigt, dass "Färbersmann" ursprünglich ist.

 
 

Times New Roman 5.01

Wörter

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2010

Aktuell: 09.02.2019