Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Dreck

Email:

 

 

Drɛck m. 'Dreck'

  • (1)

  • (>)

    • 'kein reines Gewissen' 19" Hn

    • 'Ziel des sozialen Abstiegs' 19" ERB

    • 'Abschaum, Gesindel' 19" Dst

    • 'Unkraut' 19" Hn

    • 'Wertloses, nichts' TH


  • Redensarten:

    • "dastehen wie das Kind beim Dreck" 19" Hn

    • "den Karren aus dem Dreck ziehen" 19" Hn

    • "Die Arbeit kommt gleich nach dem Dreckfressen." 19" ERB

    • "Dreck am Stecken haben" 19" Hn

    • "Schmeißt das Geld in den Dreck wir haben ja zu viel!" 18" Dst

    • "Wunderschön ist Dreck dagegen." 19" Hn

  • Reim

    • "Tross, tross, drill, der Bauer hat ein Füllen. Das Füllchen will nicht laufen, der Bauer will's verkaufen. Das Füllchen läuft hinweg und der Bauer fällt in tiefen, tiefen Dreck." 19" Hn

  • Sprichwort:

    • "Ein jeder kehre vor seiner Tür, da hat er Dreck genug dafür." 19" Hn

  • Wendung:

    • "Dreck rupfen" 19" Hn

    • "Dreck und Sauerei" 18" Pfs


  • Ableitungen:

    • S Dreckʔǟʳƀəid 'Dreckarbeit'

    • S Drɛck-Bēlə 'Dreck-Bele: schmutzige Frau'

    • S Drɛckfloss 'Dreckfloss: Straßenrinne'

    • S drɛckiǵ 'dreckig'

    • S Drɛckmaul 'Dreckmaul'

    • S Drɛcksack 'Drecksack'

    • S Drɛcksau 'Drecksau'

    • S Drɛcksbánkɛʳt 'Drecksbankert'

    • S Drɛckschipp 'Dreckschippe'

    • S Drɛckschwánz 'Dreckschwanz'

    • S Dreckwatz 'Dreckwatz: Dreckeber'

    • Vrdrɛckd 'verdreckt'

    • V Gassədrɛck 'Gassendreck'

    • V Schaißdrɛck 'Scheißdreck'

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2014

Aktuell: 06.09.2020