Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

haben, Bedeutung

Email:

 

 

häƀƀən Vu, hmda. háƀƀən 'haben'

Kurzform n < mhd. hān

Formen


  • Redensarten

    • "Die haben das Brot nicht über Nacht im Haus." 19" Hn

    • "Wenn die armen Leute mal was haben, will's überhaupt nicht Tag werden." 19" #

  • Sprichwörter:

    •  "Also ist es auf der Welt: Der eine hat den Beutel, der andere hat das Geld." 19" Ggh

    • "Besser da habe ich wie da hätte ich." 19" Hn

    • "Hast du was, bist du was; hast du nichts, bist du nichts, da gibt keine Sau was für dich." 19" Hn

    • "Man kann nicht mehr Geld ausgeben als wie man hat." 19" Hn

    • "Wenn du meinst, du hättest den Gaul beim Kopf, da hast du ihn noch lange nicht beim Schwanz." 19" Hn

    • "Wer nicht will, der hat." 19" Hn

  • Sprüche

    • "Daheim haben alle Buben Klicker ." 19" Hn

    • "Ich rotze dir einen grünen auf deinen Augendeckel, dass du drei Tage gegen Hochwasser zu kämpfen hast." 19" Hn

    • "Wenn die armen Leute mal was haben, will's überhaupt nicht Tag werden." 19" #

    • "Wir strunzen nicht, wir haben." 19" RH

  • Wendung

    • "sie nicht alle haben" 19" Hn


  • Ableitungen:

    • V ábhån 'abhaben'

    • V ånn 'anhaben'

    • V bəhǣb 'behäbe: genau passend'

    • V bəhǟƀiǵ 'behäbig'

    • V dɐbaihån 'dabeihaben'

    • V ùffhån 'aufhaben'

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2011

Aktuell: 09.02.2019