Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

holen

Email:

 

 

hollən Vu. 'holen'

Präsens auch umlautend holl. hœllśt, hœlld...

  • fnhd. holen 15" a

  • 'gehen und herbeibringen' 15" a 18" a 19" a b 20" a

    • 'einkaufen' 18" a 19" a 20" a

    • 'bitten zu kommen' 20" a

  • 'kommen und mitnehmen' 19" a b

  • 'von einem entfernten Ort wegbringen' 20" a

  • Anekdote:

    • "Ludwig, hol einmal die Gänse am Flachsgaben." 19" a

  • Lied:

    • "Rabe, Rabe, dein Nest brennt, die Jungen brennen mit. Sie brennen zu lauter Kohle, der Kuckuck soll sie holen." 19" a

  • Redensarten:

    • "Hat der Teufel den Bock geholt, mag er auch noch die Geiß holen." 19" a

    • "wo der Barthel den Most holt" 18" a

  • Sprichwort::

    • "Die Vögel, die früh pfeifen, holt am Mittag die Katze." 19" a

  • Sprüche:

    • "Aus Gernsheim holt man keinen Gaul und keine Frau." 20" a

    • "... Frau, geh fort und hole mir ein Röllchen (Kautabak)." 19" a

  • Ableitungen:

    • V ábhollən 'abholen'

    • V áinhollən 'einholen'

    • V əraushollən 'herausholen'

    • V ərbaihollən 'herbeiholen'

    • V nåchhollən 'nachholen'

    • V yƀƀɛʳhollən 'überholen'

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2012

Aktuell: 09.02.2019