Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

hüpfen

Email:

 

 

hyppən Vsw. 'hüpfen'

  • 'aus dem Stand vom Boden abstoßen und springen' 19" a

  • 'aus dem Lauf vom Boden abstoßen und springen' 19" a b
    Standardwort für 'springen' in dieser Bedeutung

  • 'sich schnell auf- und ab bewegen' 18" a

  • Redensart:

    • "Der ist dem Tod von der Schippe gehüpft." 19" a

  • Reim:
    • "Linsen, wo sind sie? Im Düppen. Sie hüppen. Sie kochen drei Wochen und sie immer noch so hart wie die Knochen." 18 " a

  • Wendung:

    • "Böckchen hüpfen" 19" a

    • "jemand hüpfen lassen" 19" a

  • Zwillingsformel

    • "gehupft wie gesprungen / getupft" 19" a

  • Ableitungen:

    • V ənáinhyppən 'hineinhüpfen'

    • V ərundɛʳhyppən 'herunterhüpfen'

    • V fɔʳdhyppən 'forthüpfen'

    • Syhyppɛʳ 'Heuhüpfer'

    • S huppən 'hupfen'

    • S Hyppštrick 'Hüpfstrick: Springseil'

    • V yƀƀɛʳhyppən 'überhüpfen'

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2012

Aktuell: 09.02.2019