Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

treten

Email:

 

 

trɛ̄ðən Vst. 'treten'
Stammformen:
trɛ̄d, trīdśt (meist dŭśt ... trɛ̄ðən)..., gətrɛ̄ðən

  • 'die Füße fest aufsetzen, stampfen, trampeln' 18" Dst  19" Hn

  • 'mit den Füßen stoßen' 18" Dst 19" Dst Odw


  • Redensarten:

    • "gehauen und getreten wie eine Kirchenorgel" 19" Dst

    • "jemand auf den Fuß treten" 19" Hn

    • "jemand auf den Schlips treten" 19" Hn

  • Reim

    • "Kennt ihr all das schöne Lied, wie die Kuh in den Eimer tritt?" 19" Hn

  • Wendung:

    • "kürzer treten" 19" Hn

    • "sich auf den Daumen getreten sein" 19" Hn


  • Ableitungen:

    • V åntrɛ̄ðən 'antreten'

    • V Pǟdtrɛ̄ðɛʳ 'Pfädtreter: große Schuhe'

    • V Balkəntrɛ̄ðɛr 'Balkentreter' (für den Blasebalg der Orgel)

    • V Plaśtɛʳtrɛ̄ðən 'das Pflastertreten'

    • V dɐzwischədrɛ̄ðən 'dazwischentreten'

    • V dōdtrɛ̄ðən 'tottreten'

    • V Tridd 'Tritt'

    • V drùff(ə)rymtrɛ̄ðən 'drauf herumtreten''

    • V ənáintrɛ̄ðən 'hineintreten'

    • V ərundɛʳtrɛ̄ðən 'heruntertreten'

    • V hintrɛ̄ðən 'hintreten'

    • V nåchtrɛ̄ðən 'nachtreten'

    • V Štámpəstrɛ̄ðɛʳ 'Stampestreter: Beine'

    • V Wɛ̄gtrɛ̄ðə 'Wegtreten'

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2013

Aktuell: 09.03.2020