Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Watz

Email:

 

 

Watz m., Pl. Wätz, Dim. Wätzċhən 'Watz'

Synonyme | Etymologie

  • Standard 'männliches Hausschwein' 20" Dst

    • schmutzig 19" #

  • (☻) 'dicker / gefräßiger / schweinischer Mann'

  • 'ein Schreckgespenst' 19" Dst

  • Redensarten:

    • "einen Watz wild machen" 19" Hn

    • "vom Watz gebissen sein" 19" #

  • Wendung:

    • "die Arie / Jappsodie vom wilden Watz" 19" Hn

    • "wilder Watz" 19" Hn

  • Ableitungen:

    • V Dreckwatz 'Dreckwatz'

    • V Nelləwatz 'Nellewatz: schlecht verschnittener Eber'

    • S Watzəfȉʳdəl SN 'Watzeviertel'

    • S watzən 'watzen: pfuschen'

    • S Watzmánn 'Watzmann: Klotz'

    • V Wɛððɛʳwatz 'Wetterwatz'

    • V Wulləwatz 'Wullewatz'

    nicht hierher: S Wȉʳʳwatz 'Wirrwatz: Wirrwarr'

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

Begriff Schwein

Sprachecke 20.03.2007

 

Datum: 1968-2016

Aktuell: 09.02.2019