Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Siedlungsnamen
zwischen Rhein, Main, Neckar und Itter

Namensglieder

Burg 25x

dt. burg 'Festung, Herrensitz, Palast; Römerkastell'

Email:

Vorwort

Abkürzungen

Begriffe

Lautschrift

Schrifttum

Sprachen

 

Burg hat ursprünglich bedeutet 'Ort, wo man sich birgt', [1] genauer 'Römerkastell' [2] oder 'Römerstadt' [3], später 'befestigter Herrensitz des Mittelalters' [4], 'stark bewehrte Festung der frühen Neuzeit' [5] und 'prächtiger Herrensitz'. [6]

Das Wort bedeutet 1x 'Ringwall', 2x 'Kastell', 8x 'Ritterburg' (davon 4x 'Höhen-', 2x 'Wasserburg' und 1x 'Festung'), ferner 2x 'Palast', 2x 'Hof' und 1x (neu) 'Stadt'.

Das Namenglied hat in den Namen von Dieburg, Krotzenburg, Ladenburg und Obenburg noch die alte Bedeutung 'Stadt' (got. baurgs)

 

[1] vgl. herberge, ursprünglich wohl 'befestigtes Kriegslager, wo das Heer sich birgt', später 'Kaserne' und 'Unterkunft für Reisende'

Zum Wechsel von burg und berg vgl. die Starkenburg, die 1206 Starkimberg hieß.

[2] 819 Uuilineburch

[3] Dieburg, Ladenburg

[4] 1088 Schlierburg = Lindenfels

[5] 1632 Gustavsburg

[6] 1486 Friedrichsburg = Neuschloss

nach oben

Übersicht

 

Etymologie

Sachbezeichnung

 

Datum: 1995 / 2013

Aktuell: 09.02.2019