Diskussion Tromm

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • 13" an der Trummen BO 125; 1808 Dromm (ein Hof) KH; 1804 Tromm KF

  • kelt.

    • air. druimm '(Berg-) Rücken'

      • ir. droim m. 'Bergrücken, -kamm' 134 

      • gael. druim m. 'Bergrücken' 136 

    • cymr. drum 'Bergrücken' 162, trum 'Bergrücken, Höhe, Gipfel' 367   

      • Drum, Bergrücken in Wales

    • corn. drüm m. 30, trüm m. 'Bergrücken' 96

    • bret. a-dreñv 'hinter, hinten' 7

      • ñ zeigt nur die Nasalierung an

  • japhet. *dʰrü- 'zerbrechen, zerbröckeln' 274f

    • japhet. *dʰrüs- 'zerbrechen, zerbrochen herabfallen'

      • mnd. drummel 'Trümmer, Baumstumpf; kleiner, gedrungener Mensch; hartes Exkrement; Name des Teufels' 86f

      • ahd.

        • drum 'Ende, Stamm, Stück' 55

        • drumōn 'abschneiden, stückeln' 55

        • mhd. (nicht nachweisbar)

        • nhd. Trumm 'Bruchstück, großer Klotz', Pl. 'Ruine'

  • ShWb (1968-2010)

    • Tromme f. drum 'Musikinstrument: †Pauke, †Trommmel; (>) dickes Weib'

    • Drummel 'Tommel; Walze; dicker Leib'

Theorien

  • TH

    • 2005

      • drum- (kelt.) 'Rücken', ir. droim, cymr. trum

      • änhd. trumm 'grobes Stück, Klotz'

    • 05.12.2018

      • Das schien mir ein keltischer Name zu sein, walisisch druim, irisch droim 'Rücken'. Das i wird nicht gesprochen und deutet nur eine andere Aussprache des m an.

        Oder zu Trumm 'Klotz, Brocken'.

        "Die Tromm" passt aber nicht zum Neutrum im Keltischen und Deutschen. Dagegen "die Tromme" =  Trommel. Hessisch heißt der Berg wie das Instrument Trumm... Kann sein, dass man später an die Trommel gedacht hat.

  • Holder (1896/1961) 1,1319

      • griech. δείρη deírē, δέρη dérē 'Hals, Nacken' < ǧërʊa 475

      • lat dorsus, -um (Etymologie unsicher) 243

  • Walde-Hofmann (1938) 372

    • ... urkelt. *drot-smen; die keltische [Grundform], bei der -sm [vielleicht]
      für ein älteres m-Suff[ix] eingetreten ist, ist rein konstruiert, auch
      erklärt sich das kelt. Nebeneinander von t- und d- wohl besser aus
      altem -t- ...

  • Pokorny (1959/2002)

    • ter-4, terǝ- : tr̥̄-, trā-, teru- 'hinübergelangen, hindurchdringen; überqueren, überwinden, überholen, hinüberbringen, retten'

      • mnd. treme 'Querstange, Sprosse'; aisl. þrǫmr m. 'Rand, Kante'; vgl. - mit sm-Suffix -

      • allenfalls air. druimm, Gen. drommo 'Rücken', vielleicht entlehnt aus cymr. drum neben trum 'ridge, back'? (*treusmn̥);

      • Demin. ahd. dremil 'Balken, Riegel'; mnd. trāme, mhd. drām, -e, trāme m. 'Balken, Riegel, Stück, Splitter' (formell nahe steht τρη̃μα 'Loch');

Diskussion

  • Wenn man ausgeht von japhet. *dʰrüs- 'zerbrechen, zerbrochen; herabfallen', könnten brit. *drum- 'Bergrücken', Trumm 'Bruchstück', Trumme 'Walze, Trommel' und die BN Drum, Trumme > Tromm dasselbe Wort sein:

    • *drusmen > *drumm-

    • Bedeutungsentwicklung: 'zerbrochen'

      • Bruchstück

        • Berg (// Brocken, Blocksberg) > walzenförmiger Bergrücken

        • Stück vom Baumstamm

          • Walze

            • Hohlzylinder

              • Trommel (zunächst Hohlkörper aus Holz)

              • Rohr > Trompete

Erklärung

  • < *dʰrus-men

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 28.08.2021