Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Personennamen

Thusnelda

Email:

Formen

Erklärung

Prototyp

Formen:

 

 

Erklärung:

Ein neuer Versuch, der alle meine Tests bestanden hat:

  • Θουσνέλδα = germ. *Þûsundi-ġelða ['þu:səñɛlða] 'tausendfaches Entgelt'

    • Nach Krahe, Germanische Sprachwissenschaft 1,114 ist der Dental (hier ð) zwischen n und j geschwunden, was wohl auch für das palatale /g/ = [j] gelten kann.

    • Problematisch ist nur das nicht gekennzeichnete /j/. Man konnte aber /nj/ als mouilliertes [ñ] verstehen, für das man kein eigenes Zeichen hatte.

 

 

 

Prototyp:

  • Thusnelda war die Frau von Arminius, der 9 n. Chr. die Legionen des Varus vernichtete.

 

   

Metonymer Sprachgebrauch:

nach KüpperU

  • um 1840 'Liebchen, intime Freundin, Soldatenhure'
  • um 1920 'Hausgehilfin'
  • um 1950 'großwüchsige, vierschrötige Frau' wie die Germania bei Rüdesheim
    Diese Vorstellung habe auch ich mit diesem Namen verbunden, wohl bedingt durch Darstellungen aus wilhelminischer Zeit.

  • um 1960 'einfältige Frau'

Von daher ergibt sich ein Übergang zu

  • seit 1976 Tussi 'einfältige Frau > komische junge Frau; intime Freundin'
   

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 08.09.2009

 

Datum: 2007

Aktuell: 09.02.2019