Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Völker-, Länder- und Gruppennamen

Wenden

Email:

   

Die alte deutsche Bezeichnung für das Nachbarvolk im Osten war

  • ahd. Winida, mhd. Winden, nhd. Wenden
    (schließlich auf die Sorben in Ostdeutschland beschränkt)

    dazu Ortsnamen auf Windisch ...

Voraus geht

  • idg. *Ʊenətṓs
    • germ. *Weneðas
      • "Veneter": lat. Vendi [1], Veneti [2], griech. Οὑενέδαι Wenédai [3]

      • Slawen: got.-lat. Venethi [4], aengl. Winedas, ahd. Winida, anord. Vindr

      • Sorben: nhd. Wenden

ursprünglich ein Volk im östlichen Mitteleuropa zwischen Germanen, Balten und Slawen. Da sie noch bei Ptolemaios erwähnt werden, scheinen sie nicht abgewandert , sondern in den Ostgermanen und Westbalten aufgegangen zu sein. Nach Abzug der Ostgermanen drangen die Slawen in das entvölkerte Gebiet vor.

  • Veneti > Venezia = Venedig, ein Volk mit italischer Sprache an der Adria

  • Veneti gab es auch in Britannien und Nordwestgallien; ähnliche Namen (z. B. Winili) in verschiedenen Gegenden.

  • Der Bodensee hieß Lacus Venetus, die Karpathen Οὐενεδικὰ ὄρη Wenedikà órē 'Venetische Berge'

< idg. *ʊenetós 'Geliebter, Freund', zu ahd. wini 'Freund', lat. Venus 'Liebesgöttin'
konnte zum Namen verschiedener Völker werden.

Von dem germ. Namen ist finn. Venäjä 'Russland abgeleitet. [5]

Der Windhund gehört nicht hierher.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

[1 Plinius, nat. hist. 4,13. 97, germ. Lautung

[2] Tacitus Germ. 46, keltisierende Lautung

[3] Ptolemaios 3,5,7, germanische Lautung, daher -ai. Die Betonung ergibt sich aus den griech. Lautgesetzen.

[4] Jordanes 34

[5] T. L. Karsten, Die Germanen 141

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2006

Aktuell: 09.02.2019