Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Die Wahrheit über die Nibelungen, Stoffgeschichte

Der vergessliche Bräutigam

Email:

   

In einigen Märchen [1] wird erzählt, wie der junge Held auf seiner Reise zu einer Hexe kommt, die ihm unlösbare Aufgaben stellt (Art Freierprobe). Ein Mädchen, das bei der Hexe lebt, hilft ihm dabei. Der Junge und das Mädchen fliehen und kommen in die Nähe seines Heimatortes. Der Junge will seine Eltern besuchen. Das Mädchen warnt, er solle sich von den Eltern nicht küssen lassen. Er tut's aber doch und vergisst die Braut. Die Eltern arrangieren eine Hochzeit mit einer anderen. Nur mit Mühe gelingt es der vergessenen Braut, dies zu verhindern.

In der einer späten Weiterentwicklung der Edda [2] bewirkt ein Vergessenstrank, dass Sigurd nicht mehr an seine Braut Brynhild denkt und sich in Gudrun verliebt. Hier wurde also ein selbständiges Erzählungsmotiv in die Sage eingetragen:

Hinter diesem Motiv vom vergesslichen Bräutigam steckt sicher eine uralte Lebenserfahrung!

 

[1] bei Basile: 17 Die Taube
bei Grimm: 88 Das singende, springende Löweneckerchen, 113 De beiden Künnigeskinner, 127 Der Eisenofen, 186 Die wahre Braut, 193 Der Trommler

[2] Tötung der Niflungen, Gudruns Lebenslauf; aufgenommen in Wagners "Ring"

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1994 /2006

Aktuell: 09.02.2019